SCHUCK Bauherrenpaket MHP-FLEX zur Abdichtung von Leitungen (Wasser / Strom) von Ø19mm bis Ø40,5mm in der Bodenplatte

Bauherrenpaket Hauseinführung für Gebäude ohne Keller

Bauherrenpaket Hauseinführung für Gebäude ohne Keller

Für Gebäude ohne Keller - Neubau oder Bestand - Hauseinführung für Jedermann.

Das Schuck Bauherrenpaket liefert alles, was Sie für einen normgerechten und professionellen Einbau einer Hauseinführung in die Kellerwand benötigen. Das Bauherrenpaket für den Einbau in die Wand umfasst alle notwendigen Zubehörteile und Werkstoffe für den Einbau einer 1-Sparten Hauseinführung.

Normkonforme Lösungen für Hauseinführungen mit dem Schuck Bauherrenpaket:

SCHUCK Bauherrenpaket zum Einbau in die Bodenplatte.

1. Einbau in die Bodenplatte

Für Gebäude ohne Keller. Das Bauherrenpaket als Variante für den Einbau in die Bodenplatte mit flexiblem Rohr mittels SCHUCK Hauseinführung MHP-FLEX. Egal ob Neubau oder Bestand.

Weiter scrollen

BHP19_40_5.png

1. Wandeinbau Ø19-40,5mm

Das Bauherrenpaket gibt es auch als Variante für den Einbau einer 1-Sparten Hauseinführung mit dem Durchmesser von 19-40,5mm in die Kellerwand.

Mehr Info

BHP39_63_5.png

3. Wandeinbau Ø39-63,5mm

Das Bauherrenpaket gibt es auch als Variante für den Einbau einer 1-Sparten Hauseinführung mit dem Durchmesser von 19-40,5mm in die Kellerwand.

Mehr Info

Montageanleitung SCHUCK Bauherrenpaket Bodenplatte

Für Gebäude ohne Keller - Egal ob Neubau oder Bestand - Mit flexiblem Rohr mittels SCHUCK Hauseinführung MHP-FLEX.

Unbenannt_Vorr.PNG

Unbenannt_Vorr.PNG

  • VORAUSSETZUNGEN

    Diese 1-Spartenhauseinführung für Gebäude ohne Keller kann sowohl im Neubau wie auch im Bestand eingebaut werden. Nachfolgend wird der Standardeinbau beschrieben. Bauliche Gegebenheiten können eine abweichende Vorgehensweise erfordern. Dabei sind die beschriebenen Einbauschritte sinngemäß umzusetzen. Beispiele werden am Ende dieser Anleitung aufgeführt. Die Einbaulage der Hauseinführung (1) ist so zu wählen, dass der starre Teil (1a, schwarz dargestellt) im Bereich der Bodenplatte (10) eingegossen werden kann, und der flexible Teil (1b) bis vor das Gebäude (11) reicht. Die Öffnung in der Bodenplatte darf einen Durchmesser von 210 mm, bzw. eine Kantenlänge von 190mm bei einer quadratischen Öffnung nicht überschreiten. Empfohlen wird eine runde Öffnung mit einem Durchmesser von 150mm. Wandabstand bis zur Mitte der Öffnung: 120mm

SCHUCK Bauherrenpaket zum Einbau in die Bodenplatte.

SCHUCK Bauherrenpaket zum Einbau in die Bodenplatte.

Lieferumfang Bauherrenpaket Bodenplatte

  1. Hauseinführung MHP-FLEX (RG66/60 oder RG95/90)
  2. Wandhalter
  3. Fünf Beutel à 2 kg Vergussmörtel Schuck Beto-Fix Plus
  4. Messbecher
  5. Abflusssperre Schaumstoff

Montage Schritt für Schritt

Der Wandhalter (2) dient zur Sicherung der Hauseinführung.

Der Wandhalter (2) dient zur Sicherung der Hauseinführung.

1. MONTAGE WANDHALTER

  • Der Wandhalter (2) dient dazu die Hauseinführung (1) zu fixieren, damit diese während dem Verguss und der Aushärtung nicht bewegt wird. Der Wandhalter (2) wird so platziert, dass er die Hauseinführung (1) im oberen Bereich fassen kann und die Hauseinführung (1) dabei nur minimal über den Fertigfußboden (12) übersteht. Den Wandhalter (2) maximal 200mm oberhalb vom Rohfußboden (13) anbringen, so dass sich noch mindestens 150mm vom starren Teil der Hauseinführung (1a) in der Bodenplatte (10) befindet.

2. EINSETZEN DER HAUSEINFÜHRUNG

  • Die Hauseinführung (1) vom Haus aus durch den Durchbruch schieben und im oberen Bereich am Wandhalter (2) fixieren.
Biegeradien und Verlegetiefe beachten!

Biegeradien und Verlegetiefe beachten!

3. FLEXIBLEN TEIL AUSRICHTEN

  • a. Biegeradius (R)
  • Der flexible Teil (1b) ist so zu führen, dass der kleinste zulässige Biegeradius (Rmin) vom 500mm nicht unterschritten wird. Empfehlung: R = 1000mm Der kleinste Biegeradius (Rmin) der später einzuführenden Medienleitung ist zu berücksichtigen und ggf. beim Energieversorger zu erfragen.
  • b. Rohrdeckung (RD)
  • Das Ende vom flexiblen Teil muss bis vor die Gebäudekante reichen und darf nicht unterhalb vom Gebäude (11) enden! Es ist die benötigte Verlegetiefe (Rohrdeckung RD) unterhalb der Geländeoberkante (GOK) einzuhalten. Empfehlung: RD = 1000mm
Hohlräume mit Sand o.ä. verfüllen.

Hohlräume mit Sand o.ä. verfüllen.

4. EINSANDEN DER HAUSEINFÜHRUNG

  • Im Bereich unter der Bodenplatte (10) kann der bestehende Hohlraum (14) mit geeignetem Material (14) verfüllt werden. Geeignetes Material muss frei von spitzen Gegenständen (z.B. Steinen) sein, die die Hauseinführung (1) beschädigen können! Der Hohlraum (14) wird maximal bis zur Unterkante der Bodenplatte (10) gefüllt und soll spätere Setzungen des umgebenden Materials verhindern.
Den Verguss vorbereiten.

Den Verguss vorbereiten.

5. EINLEGEN DER ABFLUSSSPERRE

  • Die Abflusssperre (15) besteht aus Schaumstoff und wird in den Ringraum zwischen der Hauseinführung (1) und der Bodenplatte (10) so eingebracht, dass das Abfließen vom Schuck Beto-Fix Plus beim anschließenden Verguss verhindert wird. Dazu wird die Abflusssperre (15) im Bereich der Unterkante der Bodenplatte (10) so eingebracht, dass sie umlaufend den Ringraum nach unten hin verschließt und dabei so tief angebracht, dass eine Mindestvergusslänge (L) von 150mm umlaufend zwischen Hauseinführung (1) und Bodenplatte (10) möglich ist.
Beim Anrühren von Beto-Fix ist das Einhalten der Mengenangaben erforderlich.

Beim Anrühren von Beto-Fix ist das Einhalten der Mengenangaben erforderlich.

6. VORBEREITUNG VERGUSS

Info: 5 Beutel Schuck Beto-Fix Plus ergeben ca. 5 Liter Fertigmischung.

5 mal Messbecher mit je 300 ml Wasser in Eimer geben (gesamt 1,5 Liter, Wassermenge genau einhalten!) 5 Beutel Schuck Beto-Fix Plus (5) dazu geben

(Bei Mehrbedarf aufgrund besonders dicker Wände oder großen Wanddurchbrüchen mehr Material verwenden, zu beschaffen unter www.schuck-leerrohrsystem.de)

Ebenso ist die Beachtung der Zeitabstände beim Anrühren wichtig.

Ebenso ist die Beachtung der Zeitabstände beim Anrühren wichtig.

7. VORBEREITUNG VERGUSS

Von Hand mit einer Kelle oder mit einem langsam rotierenden Rührgerät maximal eine Minute gut verrühren, dabei Klumpenbildung vermeiden. Schuck Beto-Fix Plus nach dem Anmischen ca. 30 Sekunden ruhen lassen. Anschließend nicht erneut aufrühren.

Beto-Fix Plus zügig vergießen.

Beto-Fix Plus zügig vergießen.

8. VERGUSS

Schuck Beto-Fix Plus (15) zügig in den Ringraum zwischen der Hauseinführung (1) und der Bodenplatte (10) eingießen. Hierzu kann es hilfreich sein eine provisorische Rinne in Form eines einmal geknickten Kartons anzulegen und darüber das Material in den Ringspalt fließen zu lassen. Schuck Beto-Fix Plus (15) mindestens so lange eingießen bis die Mindestvergusslänge (L) von 150mm erreicht ist. Je nach Temperatur und Witterung beginnt Schuck Beto-Fix Plus (15) nach 5 bis 10 Minuten auszuhärten und ist nach ca. 20 bis 60 Minuten voll ausgehärtet. Die Hauseinführung (1) ist jetzt korrekt eingebaut!

Infos zum weiteren Leitungseinbau hinter Schutzkappe.

Infos zum weiteren Leitungseinbau hinter Schutzkappe.

9. EINBAU DER LEITUNG

Die Leitung gemäß der „Montageanleitung für Schuck Modulhauseinführung MHP und MHP-FLEX“ montieren und abdichten. Diese ist zu finden unter der Schutzkappe der MHP auf der Gebäudeinnenseite. Für die Montage kann es erforderlich sein die Klemmschelle am Wandhalter vorübergehend zu lockern. Der Einbau der Leitung kann zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen und wird in der Regel vom Energieversorger durchgeführt.

ABWEICHENDE INSTALLATIONEN

Ausnahmen beim Einbau in die Bodenplatte.

Ausnahmen beim Einbau in die Bodenplatte.

Beispielhafte Darstellung (zu 4.)

Beispiele für abweichende Vorgehensweisen aufgrund baulicher Gegebenheiten

Beispiele im Neubau:

1. Die Hauseinführung wird vor dem Erstellen der Bodenplatte aufgestellt, am Schnurgerüst ausgerichtet und provisorisch fixiert. Hierzu können Hilfskonstruktionen aus Holz oder die Stahlarmierung der Bodenplatte nützlich sein. Anschließend wird die Hauseinführung beim Erstellen der Bodenplatte mit in den Beton eingegossen. Der Beton muss im Bereich der Hauseinführung umlaufend ausreichend verdichtet werden!

2. Die Hauseinführung wird in ein vorverlegtes Leerrohr eingebaut. Gängige Leerrohre sind hierbei KG-Rohre oder Kabelschutzrohre. Hierbei muss bereits beim Erstellen des Leerrohrs der Biegeradius (R) beachtet werden. Wird im Bereich durch die Bodenplatte hindurch kein zugelassenes Futterrohr verwendet (nicht zulässig: KGRohr, KG2000 Rohr, HT-Rohr, Kabelschutzrohr usw. zulässiges Futterrohr erhältlich unter www.schuckleerrohrsystem.de), so muss dieses Rohrstück vor dem Einbau der Hauseinführung (1) in diesem Bereich entfernt werden. Der Verguss direkt zwischen Hauseinführung (1) und Bodenplatte (10) über die Mindestvergusslänge von 150mm muss sichergestellt sein und eingehalten werden! Der weitere Einbau erfolgt wie in dieser Anleitung beschrieben.

Beispiele in Bestandsgebäuden:

3. An der Außenwand wird eine Kernbohrung im Gebäude durch die Bodenplatte senkrecht nach unten erstellt. Vor dem Gebäude wird ausgeschachtet und ein Zugang zur Kernbohrung freigelegt, durch den die Hauseinführung geführt werden kann. Der Einbau erfolgt dann wie in dieser Anleitung beschrieben.

4. An einer Außenwand wird eine ca. 45° schräge Bohrung durch die Bodenplatte nach außen vor das Gebäude erstellt. Die Position und der Winkel sind so zu wählen, dass die Kernbohrung vor dem Gebäude eine ausreichende Rohrdeckung erreicht. Der weitere Einbau erfolgt wie in dieser Anleitung beschrieben.

ALLGEMEINES

Gültige Regelwerke, Normen und Vorgaben sind zu beachten, auch wenn diese nicht ausdrücklich in dieser Anleitung erwähnt werden!

SCHUCK Hauseinführungen - Enfach. Sicher. Dicht.

SCHUCK Hauseinführungen - Enfach. Sicher. Dicht.

SCHUCK Bauherrenpaket 1-Spartenhauseinführung MHP

SCHUCK Bauherrenpaket 1-Spartenhauseinführung MHP

Einbau in die Kellerwand gewünscht? - SCHUCK Bauherrenpaket MHP

Zwei Einbaugrößen für das Bauherrenpaket Wandeinbau

Verfügbar sind die Größen Ø19-40,5mm und Ø39-63,5mm.

Zur Montageanleitung

Bauherrenpaket Online Kaufen:

Die SCHUCK Bauherrenpakete sind im Onlineshop von E.ON erhältlich.

Zum Shop

Download & BONUSMATERIAL:

Zum Download der Montageanleitungen das gewünschte Dokument anklicken.